Nur nicht aus der Puste kommen – Projekt Energieoptimierung

Druckluft, umgangssprachlich auch Pressluft genannt, bezeichnet komprimierte Luft. Sie ist eine Energieform, die ein konkurrenzlos breites Anwendungsspektrum bietet und dabei Geschwindigkeit, Kraft, Präzision und nahezu gefahrloses Handling miteinander verbindet. Diese Eigenschaften machen Druckluft in vielen Fällen unersetzbar.

In der Produktion ist der Einsatz von Druckluft nicht mehr wegzudenken. Im Mercedes-Benz Werk Untertürkheim sind allein 51 Druckluftverdichter zur Erzeugung von insgesamt 210.000 nm³ Druckluft pro Stunde (wohl gemerkt) installiert. Hierzu wird eine elektrische Leistung von 26.000 kW benötigt.

Bildquelle: Sepp Buchegger, Karikaturist

Der Energieträger Druckluft ist allerdings bei Wirkungsgraden von nur 5 Prozent (!), gemessen über das Gesamtsystem, der teuerste Energieträger schlechthin. Entsprechend groß ist hier das Einsparpotenzial. Ein erster wirksamer Schritt zur Energieoptimierung ist die Behebung von Druckluftleckagen und das Abschalten von Sperrluft in produktionsfreien Zeiten.

Das Projekt Energieoptimierung veranstaltet zu diesem Thema eine Wanderausstellung: Bis Ende nächsten Jahres finden in den Produktionsleitungszentren (PLZ’s) des Mercedes-Benz Werks Untertürkheim Informationsveranstaltungen rund um das Thema Druckluft statt.

Schautafeln der Druckluft-AktionDas Highlight ist eine Vorrichtung mit Wasserbehältern, die eine Druckluftleckage demonstriert. Innerhalb weniger Sekunden wird durch eine kleine Leckage mit einem Durchmesser von 0,7 mm ganz schön viel Wasser verdrängt, dessen Volumen der Menge des Druckluftverlustes entspricht.

Auch das akustische Erkennen einer Druckluftleckage steht auf dem Programm, um diese in der Produktion rasch feststellen und die entsprechenden Maßnahmen einleiten zu können.

Abgerundet wird das Ganze durch eine Informationstafel des Arbeitsschutzes zum Umgang mit Druckluft. Alles in allem eine sehr interessante Sache mit viel Wissenswertem rund um das Thema Druckluft.

Update
Aufgrund der wiederholten Nachfrage stellen wir die Skizze des Aufbauplans nun auch als Download zur Verfügung:

Download Aufbauplan