Klausurtagung des Arbeitskreises Umwelt in Bad Boll

Biokraftstoffe, neue Fahrzeugkonzepte, alternative Energien, Kantinenessen, wirtschaftliches Wachstum, Ökologie und Ökonomie, Produkte und Produktion, Pflegemaßnahme am Wernauer Baggersee … es gibt nichts, das man im Arbeitskreis Umwelt der Beschäftigen der Daimler AG (oder wie wir uns kurz nennen AKU) nicht diskutieren und bearbeiten könnte.

Im Oktober war es mal wieder so weit, da hat sich der Arbeitskreis Umwelt zu seiner jährlichen Klausurtagung in Bad Boll getroffen. Der AKU, besteht aus einer bunt zusammen gewürfelten Truppe aus Untertürkheim und Sindelfingen, die alle ein Ziel haben: Sich für die Umwelt zu engagieren. Dabei spielt es keine Rolle, aus welchem Bereich jemand kommt, oder auf welchem Gebiet sich jemand besonders gut auskennt.

Wichtig ist allein, das Bedürfnis, nicht alles den Politikern und Entscheidungsträgern zu überlassen, sondern selber einen Beitrag für eine bessere Umwelt zu leisten. Und, wir wollen unsere Kollegen daran beteiligen. So stand auch diesmal wieder das neue „Programm des AKU“ auf der Agenda.

In einem kritischen Rückblick haben wir das Jahr 2008 Revue passieren lassen und neue Ideen für 2009 gesammelt. Klar, dass viele Ideen kontrovers diskutiert wurden. Bestimmt durch die aktuellen Umwelt- und Konjunkturprobleme, waren unsere Gespräche auch von der Angst um die Arbeitsplätze bestimmt. Wie meistern wir den Spagat zwischen der Klimaproblematik und den Herausforderung unsere Produkte umweltfreundlicher zu gestalten? Haben wir hier entscheidende Jahre verschlafen oder können wir in der nächsten Zeit die richtigen Antworten in Form von alternativen Antriebskonzepten geben um vor allem der CO2-Problematik zu begegnen?

Passend zu diesen Themen hatten wir drei Fachleute eingeladen, die von verschiedenen Seiten diese Problematik mit uns diskutiert haben. So hat uns ein Mitarbeiter von„Brot für die Welt die neue Studie für ein „Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt“ vorgestellt (auch im Buchhandel zu beziehen).

Ein Mitarbeiter des Wuppertal Institut für Klima und Energie hat mit uns über die „Zukunft der Automobilproduktion im Spannungsfeld von Wachstum, Beschäftigung und Nachhaltigkeit“ diskutiert und ein Kollege aus dem Bereich Forschung Gesellschaft und Technik hat uns „Perspektiven aus dem Delta-Report“ aufgezeigt.

Neben der ernsthaften Diskussion der Themen, hatten wir natürlich auch viel Spaß, z. B. beim gemütlichen Zusammensein am Abend. Am zweiten Tag endete unser Treffen mit einem gemeinsamen Mittagessen. Die Zeit ist mal wieder viel zu schnell vergangen. Nun beginnt an den einzelnen Standorten die Detailarbeit, bis unser Programm für 2009 steht. Hierzu laden wir jeden Daimler-Mitarbeiter und jede Daimler-Mitarbeiterin oder die MitarbeiterInnen der Fremdfirmen ein, mitzuwirken. Denn es sind leider immer nur wenige, die sich aktiv für den Umweltschutz engagieren


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Peter Valentin: Hallo Frau Klasing, herzlichen Glückwunsch zu Ihren Erfolgen. Ich habe da eine...

  2. 5 Denkanstöße, um authentisch erfolgreich zu sein

    Sabine Kußmaul: Es war ein toller Vortrag und eine sehr offene Diskussion! Vielen Dank,...

  3. Skandinavien im Winter: Roadtrip mit der G-Klasse

    Michael Schober: Wirklich eine tolle Tour und ein wahnsinns Abenteuer. Vielen Dank für den...

  4. Barrierefreies Arbeiten: Eine Win-win-Situation für alle!

    Christoph P.: Sehr schön, dass gerade auch im Unternehmensumfeld auf Einschränkungen geachtet wird und...

  5. Blogbeiträge auch als Podcast

    Uwe Knaus: @Tilo: Danke für den Hinweis. Im Header unter "Über das Blog"...