Mittendrin bei der „Mille Miglia“

Buon giorno! Normalerweise bin ich als Produktmanagerin im Bereich Mercedes-Benz Classic für die Classic Collection zuständig. Unter anderem auch für das eine oder andere zur „Mille Miglia“.

Für dieses Jahr hatte ich eine ganz besondere Aufgabe: Anlässlich des 80. Geburtstags der Rennfahrerlegende Hans Herrmann gab es eine limitierte Armbanduhr sowie den 300 SLR mit der Startnummer 704 als Modellauto. Das war sein Fahrzeug 1955 bei der „Mille Miglia“.

Heuer fährt er ein Teilstück der „Mille“ in einem wunderschönen 300 SL Roadster. Durch meinen Job bedingt, hatte ich somit die wunderbare Gelegenheit bekommen, in einem Begleitfahrzeug mitreisen zu können.

“Mille Miglia” mit Manuela Sing

Alle Fotos: Stefan Unsöld/Gaukler Studios GmbH

Allein schon die Zufahrt auf der kiesbedeckten Allee zum Palast Villa Fenaroli in Rezzato verschaffte Gänsehaut. Welch eine Kulisse! Und es war erst Dienstag. Ein ganzer Tross mit allem, was die MB Fahrzeugpalette anbelangte, war schon angereist. Mittwoch/Donnerstag : Die Lastzüge mit unseren 10 Oldtimern von Mercedes-Benz Classic trafen auf dem Messegelände ein. Der Papierkram begann. KFZ-Schein, Führerschein, Startnummer und Schlüssel – alles musste zusammenpassen. Startberechtigung der Teilnehmer – Check Ups der Technik. Wir waren beschäftigt. Auch die Begleitfahrzeuge konnten sich der Prozedur nicht entziehen. Was hier alles ablief: unglaublich! Parallel trafen im Hotel die Fahrer und Gäste der diesjährigen „Mille“ ein und wurden entsprechend empfangen und betreut.

“Mille Miglia 2008″

Vormittag: Unser Hospitality Team im Dauereinsatz. Die Zuschauer strömten in Massen auf die Piazza Loggia in Brescia. Hunderte von Fahrern, Offiziellen, Journalisten und Teammitarbeitern säumten den Platz. Mit der VIP-Card um den Hals bei Jochen Mass, der sich das Cockpit des 300 SLR R mit dem Journalist Ersing teilte, war ich auf der Piazza mit im Geschehen. Gänsehaut pur! Hier ein Herr Scheufele von Chopard im 300 SL, dort ein Herr Sixt von der gleichnamigen Autovermietung. Prominente, Wirtschaftsführer, Oldtimer Enthusiasten waren hier alle nur eins – eine riesengroße Familie, der die Vorfreude schon ins Gesicht geschrieben stand.

“Mille Miglia 2008″

Donnerstag, 19:30: Die Startrampe auf der Viane Venezia war umsäumt mit einer tosenden Zuschauermenge, brandender Beifall mit atemberaubendem Motorenlärm. Von unserem Mercedes-Benz Händler Bonera aus starteten auch die speziell betreuten VIP Teams um die SLs und SLRs zur Nachtetappe nach Ferrara. Schnell musste es unsererseits zum Hotel nach Ferrara gehen, denn die Ankömmlinge sollten bereits erwartet und entsprechende umsorgt werden. Wir schafften es nicht, dafür war bereits das Team von Peter Legler vor Ort und übernahm perfekt diese organisatorische Aufgabe. Ich stand nachts um 1 Uhr 15 mit Mika Häkkinen am Hotel-Check-In. Er legte sich aufs Ohr, für das Service Team begann die Arbeit – denn um 8 Uhr standen unsere Oldies bereits wieder an der Startrampe zur nächsten Etappe nach Rom. Ravenna, San Marino, Assisi – Bella Italia hatte uns vereinnahmt. Und ich mittendrin – im wunderschönen, neuen SL 350.

Im Hintergrund lief eine hochkarätige, fast unmerkliche Serviceunterstützung den ganzen Tag ab. Das Wartungsteam Technik um Peter Legler aus dem Classic Center sowie der Neuwagensupport um Lars Wegeleben waren fast alle schlaflos und Adrenalin getrieben unterwegs. Selbst bei Kleinigkeiten wie der Wiederbetankung des Prototyps mitten in der Pampa bis zur aufwendigen Ersatzfahrzeugbeschaffung traf man auf unglaubliche Erfahrung und Kompetenz, ausgestattet mit einem mehr als ordentlichen Nervenkostüm. Der Kunde wurde von guten Geistern bestens versorgt und betreut.

“Mille Miglia 2008″

Rom: Welch ein atemberaubender Blick nachts von der Dachterrasse im 5. Stock des traumhaft schönen Hotels Exedra – gegenüber der spanischen Treppe. Ich fühlte mich bereits als Mitglied des großen Renntrosses und spürte keine Müdigkeit. Samstag, 6 Uhr 15. Dieser Tag mit seiner langen 650 km langen Strecke unterwegs durch eine der schönsten Landschaften Italiens, in einem der schönstens Autos Deutschlands, würde allen viel Kondition abverlangen und voraussichtlich in frühestens 24 Stunden enden. Die meiste Zeit verbrachte ich am Steuer und zirkelte den neuen SL schon ganz gekonnt um die Kurven. Welch ein Gegensatz zu meinem Smart For Two! Mein Mitfahrer Rainer Finkbeiner, der Organisations-Projektleiter, schien mit dem Handy verwachsen zu sein. Organisationsarbeit auf dem Beifahrersitz. Der Kontakt zu den örtlichen Polizisten klappte reibungslos mit Händen und Füssen anstatt „Parle Italiano“. Mit vor Stolz geschwellter Brust regulierten Hundertschaften von Polizias das Straßengeschehen und gestikulierten: „Es ist auch UNSERE Mille Miglia!“

Sienna, Firenze, Bologna, Modena. Die Toskana und Emilia Romagna glitten an uns vorbei. Blütenduft vermengte sich mit Benzingeruch. Eine wohl einmalige Mischung. Ein Mittagessen mit allen Teilnehmern des Trosses half uns etwas, durch den Tag zu kommen. Und dies wiederum in außergewöhnlich schönem Ambiente.

Stadtdurchfahrten auf engstem Raum, begeisterte Zuschauer, die sogar uns im Begleit-SL begeistert zuklatschten und zuriefen. Ich verteilte hunderte der „Mille Miglia“-Fähnchen. Die Nackenhaare standen zu Berge. Da half auch kein Air-Scarf. Meine Gefühle auf Achterbahnkurs. Mit den Zuschauern teilweise in Hautkontakt. Tränen in den Augen, Adrenalin pur.

“Mille Miglia 2008″

Abenddämmerung! Jetzt aber schnell die vorgegebene Rennstrecke verlassen und über die Autostrada zurück auf dem schnellsten Wege nach Brescia. Die Teilnehmer mussten nach der Ankunft sofort abgefangen werden und anstatt zum vorgeschriebenen Messegelände zurück ins Hotel Villa Fenaroli gelotst werden. Alle da?
Die Fahrer und Gäste waren begeistert. Ganz langsam ließ beim Service- und Organisationsteam die Anspannung nach. Alle Oldies waren unversehrt zurückgekehrt. Es war weit nach Mitternacht. Als des Nachts Herr Mass meinte, er sei der Jochen, war er endgültig nicht mehr auszutreiben: der Virus „Mille Miglia“!

Mille Grazie für dieses Lebens-Highlight!


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
5.0 / 5 (3 Bewertungen)
Bitte warten...

Tags: , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. „S 124“ oder eine unerwartete Reise

    Jessica Abt: Hallo Matthias, klar liest deinen Kommentar noch jemand :) Die aktuellsten Kommentare...

  2. „S 124“ oder eine unerwartete Reise

    Matthias: Ob den Kommentar noch jemand lesen wird :-) Ich kann die...

  3. Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé: Familien-Liebling und Rennstrecken-Biest

    Rudi: So genial das Auto sein mag, wer hat den Namen verbrochen? ...

  4. Die neue B-Klasse: Sportlich, praktisch, großzügig

    Franz-Josef: Ja, ein schönes Automobil. Mercedes hat außen an den richtigen Stellen "geschraubt"....

  5. Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé: Familien-Liebling und Rennstrecken-Biest

    Stein: Man muss nicht alles toll finden, was da so gebaut wird. Habe...