Einparken ohne Crash-Risiko

Ich betreue in Rahmen des Gesamtfahrzeugversuches der BR169 und 245 (die aktuellen Versionen der A- und der B-Klasse) den aktiven Parkassistenten, das heißt ich repräsentiere in dieser Baureihe letztendlich den Kunden. Dabei prüfe ich das System auf Funktion und Kundentauglichkeit und kommuniziere eventuelle Mängel frühzeitig an die Fachabteilung, um diese nach einer Überarbeitungsschleife erneut zu überprüfen.

Zur Arbeit der Baureihe gehören unter anderem auch die Betreuung von Presse-Testwagen und die Unterstützung bei der Vorbereitung von Presse-Fahrvorstellungen. Dies war auch der Grund, weshalb ich dann auf der AMI das Thema APC (Advanced Parking Control) technisch begleitete.

Zur Funktionsweise des System kurz folgende Infos:

Bei der Suche nach einem Parkplatz und beim Rückwärtseinparken werden die Fahrzeuge der A- und B-Klasse künftig von einem aktiven Parkassistenten unterstützt. Mit Hilfe neu entwickelter, seitlicher Ultraschallsensoren sucht das System auf beiden Straßenseiten passende Längsparklücken während des Vorbeifahrens und informiert den Autofahrer durch eine Displayanzeige. Wird eine geeignete Parkmöglichkeit gefunden, erscheint zusätzlich ein Pfeil im Display und informiert den Fahrer, auf welcher Fahrbahnseite sich die Parklücke befindet. Legt er den Rückwärtsgang ein, bestätigt er die Anzeige und gibt Gas, übernimmt der aktive Parkassistent das Lenken und manövriert das Fahrzeug automatisch in die Parklücke. Der Autofahrer muss dabei lediglich Gas geben und die Bremse bedienen; die Ultraschallsensoren der PARKTRONIC unterstützen ihn dabei und informieren über den Abstand zum Fahrzeug vor und hinter der A-Klasse.

Hier die Funktionsweise in einem kurzen Video, welches auf dem Messegelände der AMI in Leipzig gedreht wurde:


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Boliden bauen, Business planen: Das Rennteam der Uni Stuttgart

    German Emmert: Formula Student, tolle Sache! Toll ist, dass "der Daimler" nicht nur...

  2. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    Stefan Schoblocher: Ich wohne im Raum Reutlingen und hatte gerade eine Schulung in Esslingen....

  3. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Thomas Dettling: Ein grandioses Fahrzeug. Das ist die Zukunft. Die Asiaten sind mittlerweile Treiber...

  4. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    Erwin Fechter: Alle Mobilitätsangebote in einer App bei moovel? Schön wäre es ja,...

  5. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Martin Injuschov: Ich bin völlig beeindruckt was die Technologie heute schon bietet. Ich...