Gottlieb Daimler – Ikone des Web 2.0?

Hunderte junger Web 2.0-StartUps träumen ihn nach wie vor – den (etwas realitätsfernen) Traum von der kleinen Gründung in der Garage, der schließlich irgendwann im eigenen Wolkenkratzer in einer Wirtschaftsmetropole oder im eigenen Campus im Silicon Valley gipfeln soll.

Vorbilder sind hier oft Bill Hewlett und Dave Packard, die 1939 in Palo Alto in einer Garage den Grundstein für das heutige HP legten, aber natürlich auch die Apple-Begründer Steve Wozniak und Steve Jobs (1975 ebenfalls in Palo Alto) sowie nicht zuletzt die Google-Ikonen Larry Page und Sergey Brin (1998 in Menlo Park). Aber wie ich jetzt überrascht feststellen musste, wäre dies ohne Daimler kaum möglich gewesen…

Daimler-Gedächtnisstätte EingangAm vergangenen Sonntag entschloss ich mich nach dem Prüfungsstress und dem damit verbundenen Pendeln zwischen Stuttgart und Magdeburg, das schöne Wetter zu nutzen um mal ein wenig zu entspannen und so spazierte ich ein wenig durch Bad Cannstatt.

Eigentlich suchte ich nur eine ruhige Parkbank um ein wenig die neue Greenspan-Biographie lesen zu können, als ich im Bad Cannstatter Kurpark plötzlich vor einem etwas merkwürdig anmutenden Gebäude stand – einer Art Garage mit Wintergarten. Das war nun im ersten Moment nicht weiter spannend, doch das Hinweisschild „gefördert von der DaimlerChrysler AG“ (uups, muss wohl noch ausgewechselt werden) machte mich neugierig und schnell musste ich feststellen an welch historischem Orte ich stand: am „Geburtsort des Automobils“. Ich stand in der Tat vor dem früheren Gartenhäuschen Gottlieb Daimlers. Der hatte sich hier 1882 niedergelassen, nachdem er sich mit seinem Arbeitgeber, der Deutzer Gasmotorenfabrik, überworfen hatte. Eine Konkurrenzklausel im Abfindungsvertrag untersagte ihm die weitere Forschungstätigkeit auf dem Gebiet der Motoren und so zog er sich gemeinsam mit seinem Freund und Geschäftspartner Wilhelm Maybach in eben jenes Gewächshaus zurück.

Daimler-GedächtnisstätteGeradezu konspirativ arbeiten sie hinter verdunkelten Fenstern in einer selbsteingerichteten Werkstatt, schrauben und hämmern. Die Geräusche die dort tags und nachts durch den Park hallen sind so merkwürdig, dass Daimlers Gärtner schließlich die Polizei verständigt, im Verdacht dass Daimler dort eine Fälscherwerkstatt für Münzen betreibe.

Die Polizei lässt Zweitschlüssel zum Gartenhaus anfertigen und führt in Daimlers und Maybachs Abwesenheit eine Razzia durch. Enttäuscht findet man aber nur allerlei Werkzeug, Maschinenteile und Räder. Aber die zwei Ingenieure arbeiten nicht an der Entwicklung des Autos im eigentlichen Sinne, sondern am Motor – dem „Schnellläufer“, einer Kleinversion des Viertakt-Ottomotors. 1885 verlässt Daimlers Sohn Paul das Gartenhaus für die erste Testfahrt mit dem „Reitwagen“, einem hölzernen Motorrad – dem ersten Motorfahrzeug der Welt. 1886 schon folgt der Einbau des Motors in ein Boot (siehe Bild vom Modell unten) und schließlich in eine Kutsche. Ein weiteres Jahr später erblickt die motorbetriebene Straßenbahn das Licht der Welt und 1887 hebt schließlich der erste motorisierte Lenkballon ab, womit sich Daimlers Vision von der Motorisierung „zu Wasser, zu Lande und in der Luft“ erfüllt – im Übrigen der Ursprung des dreizackigen Mercedessterns.

Daimler-Gedächtnisstätte Boot “Neckar”Das Gewächshaus ist inzwischen zur Gottlieb-Daimler-Gedenkstätte geworden und man kann sich trotz der begrenzten Fläche in den drei Räumen auf eine beachtliche Zeit- und Technikreise begeben.

Es wird ein Video zur Geschichte geboten und originalgetreue Nachbildungen der Werkstatt und der ersten Motoren sind ebenso zu sehen wie Modelle der verschiedenen erprobten Antriebsobjekte. (Was sich später daraus entwickelt hat, kann man natürlich anschließend im Mercedes-Benz Museum bestaunen ) Nun wird sich sicherlich der ein oder andere fragen, was die Daimler-Geschichte mit den Garagengründungen der Computer- und Internetära zu tun hat. Zugegeben, es war/ist nur ein schnödes Gewächshaus, aber die Garage im heutigen Sinne konnte natürlich erst nach dem Automobil erfunden werden… so ist Gottlieb Daimler also gleich im doppelten Sinne der geistige Vater und Wegbereiter von HP, Apple, Google & Co.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Die Zukunft des Parkens: Meine Top 5 der Parkinnovationen

    Tobias: Hallo Julia und Danke für den Beitrag. Von Punkt...

  2. Elektrischer Omnibus: Start frei für den Mercedes-Benz eCitaro

    Klaus van Wahnen: Die Innenstädte mit Oberleitungen für Trollybusse kann ich mir nicht so recht...

  3. 20 Jahre smart: 20 years of thinking forward

    Thomas P.: der smart hat mich von Anfang an begeistert und somit hat es...

  4. 20 Jahre smart: 20 years of thinking forward

    Jingjing Wang: Wow, sehr beeindruckend. smart ist smart!

  5. Bis der TÜV uns scheidet – 1.000.000 Kilometer mit meinem E220 CDI

    Günter Moll: Langlebigkeit ist die beste Art von Ressourcen-Schonung und Umweltschutz. Leider sehen das...