Schlussabnahme

Fast keiner von uns Montagearbeitern tritt am fertigen Fahrzeug in Erscheinung. Ohne die interne Dokumentation ist es fast unmöglich, zu sagen, wer an welchem Fahrzeug gearbeitet hat. Fast!

Wer einen Mercedes fährt hat ein entsprechendes Wartungsheft. Und in diesem klebt ein kleiner Sticker. Und auf diesem Sticker ist ein Stempel. Der Stempel besteht aus 3 Informationen. Zum Beispiel: 2805-C 526

Die 2805 steht für die Kostenstelle/Abteilung. In diesem Fall fürs Finish der B-Klasse.

Schlussabnahme

Der Buchstaben definiert die Schicht, A und B sind die Wechselschicht am Tag, C ist die Dauernachtschicht. Und die 526 letztlich ist die Mitarbeiter-Nummer. Wer nun also in seinem Wartungsheft der B-Klasse nachschaut und auf dem Sticker die 2805-C 526 stehen hat, der weiß nun, dass ich sein Auto in der Schlussabnahme hatte. Dabei überprüfen wir ein letztes Mal die interne Dokumentation, Q-Karten genannt. Legen die letzten Dinge ein (Abdeckung der Frontscheinwerfer, Fußmatten, Antenne und Radkappen), melden das Fahrzeug dem System als „Fertig“ und fahren dann das Fahrzeug auf den Übergabeplatz.

Wir sind also die ersten, die das Fahrzeug außerhalb der Halle bewegen. Und irgendwie ist das doch immer wieder ein gutes Gefühl :-)