Silberpfeillegende wird 80

Hans Herrmann, einer der großen Rennpioniere der legendären Silberpfeilära feiert am 23. Februar seinen 80. Geburtstag.

Juan Manuel Fangio, Stirling Moss, Karl Kling – mit ihnen wurde der damalige Junior in einem Atemzug genannt und trotz seines Altersunterschieds von 20 Jahren musste er sich nicht vor ihnen verstecken, so wie beim Dreifachsieg in der Formel 1 in Bern 1954, als er mit Fangio und Kling auf dem Treppchen stand.

W196R und 300SLR – die legendären Silberpfeile der 50er Jahre, die wir heute im Museum bewundern – Hans Herrmann kennt sie in- und auswendig und er hat sie eben auch in den mythenumwobenen Rennen wie bei der Mille Miglia 1955 gefahren, die wir nur aus Büchern und Erzählungen kennen.

Hans Herrmann - damals und heute

Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, dem Zeitzeugen Fragen zu stellen – wie war es, in den 50er Jahren als Formel 1-Fahrer auf der Piste zu sein? Er wird „aus erster Hand“ von seinen Erfahrungen berichten. Zehn ausgewählte Fragen wird Hans Herrmann an „seinem“ W196R im Mercedes-Benz Museum beantworten.

Veröffentlicht wird das Interview samt Video am 21. Februar auf dem Daimler-Blog.

Doch nicht nur das: Übermitteln Sie Hans Herrmann auch Ihre Glückwünsche. Entweder auf dem Daimler-Blog im W196 StromlinieKommentarfeld oder per Mail an presse_mb_museum@daimler.com, mit einem Foto von Ihnen oder einem kleinen Video. Die Glückwünsche werden wir Hans Herrmann im Rahmen der Pressekonferenz und Feierlichkeiten übermitteln. Unter allen Einsendungen verlosen wir zehn handsignierte Ausgaben der „Hans Herrmann Story“, das Buch zum Geburtstag, welches am 19. Februar 2008 erscheint.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
1.0 / 5 (1 Bewertung)
Bitte warten...

Tags: , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    Stefan Schoblocher: Ich wohne im Raum Reutlingen und hatte gerade eine Schulung in Esslingen....

  2. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Thomas Dettling: Ein grandioses Fahrzeug. Das ist die Zukunft. Die Asiaten sind mittlerweile Treiber...

  3. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    Erwin Fechter: Alle Mobilitätsangebote in einer App bei moovel? Schön wäre es ja,...

  4. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Martin Injuschov: Ich bin völlig beeindruckt was die Technologie heute schon bietet. Ich...

  5. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    frank merk: ...interessant. Schon mal was von "Free2Move" gehört? Free2Move hat wohl...