Schweizer Schrauber als Könige der Technik

Grüezi wohl, mein Name ist Roger Roth und ich schreibe hier stellvertretend für das gesamte Schweizer „Schrauber-Team“. Genau dieses Team ist aus der Endausscheidung der Global TechMasters als Sieger hervorgegangen. Dies ist ein internationaler Wettbewerb für die Mitarbeiter der weltweiten Mercedes-Benz Pkw-Werkstätten.

Ende November 2007 fand der zweijährlich stattfindende internationale TechMasters-Wettbewerb für PKW in Deutschland statt. Es waren 75 Teilnehmer aus 15 Nationen für das Finale in Stuttgart qualifiziert.

Aus einer Vielzahl von Anwärtern aus der Schweiz wurden wir vor etwa einem halben Jahr nominiert, unsere Nation zu vertreten. Über nationale Wettbewerbe in den 15 teilnehmenden Märkten (Deutschland, England, Spanien, Portugal, Italien, Frankreich, Niederlande, Griechenland, Türkei, Kanada, Japan, Korea, Indien und natürlich auch der Schweiz) haben sich die besten Techniker und Serviceberater dann für die Teilnahme am Finale im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart qualifiziert.

Hier gehts zu den Bildern auf Slideshare:

Vorgängig erfolgte bei uns ein Teambildungstag. Andere Nationen konzentrierten sich auf wochenlanges praktisches Üben. Wir hingegen setzten auf Teamgeist. „Schrauben“ konnten wir ja alle schon ganz gut. Beim Lösen von kniffligen Teamaufgaben in der Natur, beim Rudern im Achter mit Steuermann auf dem aufgewühlten Sarnersee sowie beim Zubereiten und Geniessen eines fünfgängigen Feinschmecker-Menüs lernten wir uns besser kennen.

Weitere Fotos auf Slideshare

Am 24. September 2007 wurden wir zur nationalen Siegerveranstaltung in Brienz eingeladen. Der uns zugesprochene Preis bestand in einem eintägigen „Heizerworkshop“, den wir tags darauf bei der Brienzer Rothornbahn absolvieren durften. Diese Veranstaltung bleibt ein unvergessliches Erlebnis: Denn wer hat schon die Möglichkeit, im Führerstand einer 109jährigen Zahnrad-Dampflock das Rothorn zu erklimmen!

Schweizer TechMasters-TeamEine Woche vor dem Wettkampf liessen wir einen halben Tag unsere Köpfe rauchen. Unser Coach Peter Weck baute an Fahrzeugen knifflige Störungen ein, welche es zu finden und zu beheben galt. Zu unserem eigenen Erstaunen erledigten wir die gestellten Aufgaben in sehr kurzer Zeit. Bisher hatten wir uns ja mehr aufs Rudern, Bahnfahren und Feinschmecken konzentriert ;-)

Danach waren wir jedoch bereit für den Wettstreit mit dem Rest der Welt. Ohne Ambitionen auf einen Gewinn, sondern lediglich mit der Einstellung, alles zu geben und dabei noch Spass zu haben, reisten wir am 20. November mit unserem Coach nach Stuttgart. Schon beim Einchecken im Hotel Mercure Fontana merkten wir, dass allein schon die Teilnahme am TechMasters-Wettbewerb einen zum Gewinner macht. Niemals hätten wir einen so gut organisierten, genialen und unvergesslichen Event erwartet. Was uns da geboten wurde an Organisation, Betreuung und Erlebnissen, übertraf unsere Erwartungen um ein Vielfaches.

Bei der Prüfung selbst wurde unter anderem das Zusammenspiel innerhalb der Mannschaften, die korrekte Ausführung der Diagnose sowie die Kommunikation mit dem Kunden bewertet. Dabei wurde der gesamte Prozess von der Annahme eines Kundenfahrzeuges, vom Kundengespräch, über Vordiagnose und Reparatur bis zur Übergabe des Fahrzeugs an den Kunden abgeprüft. Allgemeine Fragen über Werkzeuge, Produkte und Prozesse im After-Sales sowie zum kultur- und landesspezifischen Kontaktverhalten eines Serviceberaters rundeten die Prüfung ab.

Schweizer TechMasters Service

Als wir am Ende des Wettbewerbs dann als Siegerteam auch noch die schönen Preise und Pokale für die Einzeltitel, den Wanderpokal für das beste Team und natürlich das Wochenende auf der Rennpiste mit den Mercedes-McLaren SLR entgegennehmen durften, drehten wir fast durch.

Wir konnten mit Kollegen und Kolleginnen aus der ganzen Welt zu super Musik tanzen und uns umarmen. Bei den Betreuerinnen und Betreuern von Global Training und Global Service und Parts bedanken wir uns aufs herzlichste und sagen auf Wiedersehen in zwei Jahren! Inzwischen treten unsere LKW-Kollegen zum Wettbewerb an. Wir wünschen unsren Kollegen von der schweren Fakultät schon jetzt viel Glück und Erfolg.

Das Swiss TechMasters PKW-Team

PS: Mehr Bilder zum Global TechMasters in Stuttgart gibt es hier


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
No votes yet.
Bitte warten...

Tags: , , , , , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    Stefan Schoblocher: Ich wohne im Raum Reutlingen und hatte gerade eine Schulung in Esslingen....

  2. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Thomas Dettling: Ein grandioses Fahrzeug. Das ist die Zukunft. Die Asiaten sind mittlerweile Treiber...

  3. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    Erwin Fechter: Alle Mobilitätsangebote in einer App bei moovel? Schön wäre es ja,...

  4. GLC F-Cell: 3000 Kilometer, zwei Erlebnisse, Null Emissionen

    Martin Injuschov: Ich bin völlig beeindruckt was die Technologie heute schon bietet. Ich...

  5. moovel im Test: Das kann die Mobilitäts-App

    frank merk: ...interessant. Schon mal was von "Free2Move" gehört? Free2Move hat wohl...