Ein paar Worte zum Blog

Hallo, mein Name ist Uwe Knaus. Manche nennen mich Oberblogger, Blog-Macher, Leiter Blogmanagement oder ähnlich. Genial finde ich jedoch auch die Bezeichnung Chief Blogging Officer. Na ja, wie auch immer, hier im Blog tauche ich ab und zu unter der Bezeichnung Blog-Moderator auf. Irgendwie ist alles ein wenig richtig. Nachdem wir nun online sind, werde ich weiterhin ein Auge darauf haben, dass da, wo Daimler-Blog draufsteht, auch wirklich Blog drin ist.

Das oder der Daimler-Blog ist jetzt seit einer Woche online. Die durchweg positive Resonanz zum Start, auch über die Landesgrenzen hinaus, gibt uns Mut. Dies möchte ich zum Anlass nehmen, ein paar Worte dazu ins Netz zu stellen.

Zuerst einmal „ein herzliches Dankeschön“ an alle, die mitgeholfen haben dem Blog Leben einzuhauchen. Das fängt beim Konzept an, geht über die technische Umsetzung und hört beim Design noch lange nicht auf.

Wirklich sehr geholfen haben beispielsweise die ersten Inhalte. Sowohl die Unterstützer als auch die Skeptiker haben mit ihren konstruktiven Hinweisen geholfen, das ganze Projekt auf ein breites Fundament zu stellen.

Nun, wann startet man ein Blog? Einfach so, oder zu einem bestimmten Anlass? Wir entschieden uns mit der Umbenennung in Daimler loszulegen. Allerdings waren gerade zu dieser Zeit sehr viele Mitarbeiter der Kommunikationsabteilung mit der Namensänderung und der Außerordentlichen Hauptversammlung hierzu beschäftigt. Trotzdem startete das Daimler-Blog nur wenige Tage nach der Namensänderung.

Nun haben wir ca. 170.000 Mitarbeiter in Deutschland, die als potenzielle Blogger in Frage kommen. Allerdings haben sich bisher nur sehr wenige mit Blogs und Bloggen auseinandergesetzt. Für die meisten Beteiligten ist es ein neues Thema. Bis auf wenige Mutige, die bereits in der Testphase gebloggt haben, können jetzt erstmals alle Mitarbeiter sichtbar erleben was es bedeutet, ein „Blogger“ zu sein. Und die ersten Gehversuche zeigen: Daimler kann auch bloggen.

Ich bin mir sicher, dass meine Kolleginnen und Kollegen sich „freischreiben“ und einen Zugang zu diesem Medium finden werden. Jeder Post trägt ein klein wenig zur Online-Reputation von Daimler bei. Die Fragestellung: Wie kommt das das Blog im Netz an? Dies lassen wir von außen beurteilen und haben dazu ein kleines Projekt aufgesetzt.

Da im Web 2.0 vieles beta ist, haben wir unser Blog in der vergangenen Woche auch schon das eine oder andere Mal modifiziert. In der linken Spalte haben wir beispielsweise die Rubrik „Aktuelle Trackbacks“ eingefügt und demnächst wird sich im Bereich Social Bookmarks ein wenig ändern. Hierzu werde ich mich dann wieder zu Wort melden.


Wie bewerten Sie diesen Artikel?
4.7 / 5 (3 Bewertungen)
Bitte warten...

Tags: , ,

drucken

Wollen Sie wirklich das Internet ausdrucken?

Sparen Sie Papier und schonen Sie die Umwelt! Nutzen Sie die Funktionen zum Bookmarking oder zur E-Mail-Weiterleitung.

Ihre Daimler AG

Erst wenn Sie klicken, wird die Schaltfläche aktiv und stellt eine direkte Verbindung mit dem jeweiligen sozialen Netzwerk her. Hierdurch werden Daten an das jeweilige soziale Netzwerk übertragen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzhinweise.

Lesen Sie mehr über das Blog.

Letzte Kommentare

  1. Der neue AMG: Ein Auto, das ich selbst fahren würde

    Jürgen Graffunder: .....und ein Dank an die Abgasklappe. Freue mich schon auf die...

  2. Kinderreporter: Besuch in der TECFABRIK Sindelfingen

    Andreas Hartmann: Hallo Frau Wilbs, Hallo Herr Loose vielen Dank für Ihre...

  3. Teststrecke Immendingen: Hier fährt die Technik von morgen

    Martin Langer: Dass die Bindung zwischen Bundesregierung und Automobilindustrie jetzt schon so eng ist,...

  4. Der neue AMG: Ein Auto, das ich selbst fahren würde

    Robert Raffel: Für sich isoliert gesehen sicherlich eine tolle Ingenieursleistung. Insgesamt aber doch eher...

  5. Der neue AMG: Ein Auto, das ich selbst fahren würde

    Motorenliebhaber: Herrlich, was AMG da zusammengebaut hat. Manchmal muss man einfach den Verstand...